• playya slideshow 1
  • playya slideshow 2
  • playya slideshow 3
  • playya slideshow 4
  • playya slideshow 5

African Football Film Festival 2014

akt 140706 afff2014AFFF zeigt echte Geschichten aus der Welt des Fußballs
Lagos, 7.7.2014 – Die Hochglanzbilder des Profifußballs sind nur ein kleiner Aus­schnitt aus dem großen Mosaik des Fußballs. Zum finalen WM-Wochenende prä­sen­tiert daher PLAY!YA Nigeria die zweite Aus­gabe des African Foot­ball Film Festival (AFFF). Vom 11. bis 13. Juli 2014 ver­wan­delt sich die ge­schäf­tige 412 Road im Stadt­teil Gowon Estate in ein Frei­luft­kino. Die Filme "Slaves to Football", "Ladies' Turn" und "A Fragile Dream" be­leuch­ten Heraus­for­derungen und dunkle Seiten der "schönsten Neben­sache der Welt". Um­sonst und draußen gibt es für alle Besu­che­rinnen und Be­su­cher außer­dem Inter­views und Diskus­sionen zu den Filmen sowie Spiele, Musik und vieles mehr.

arrow Pressemitteilung zum AFFF 2014 (englisch, PDF 635 KB)

arrow Hintergrundinformationen zum AFFF 2014 (englisch, PDF 1.7 MB)

arrowarrow Facebook-Seite des AFFF (englisch)

"Fußball trifft Kultur" reist nach Vilnius

akt 140427 litcam litauenBerliner Team beim Landesfinale von "1:0 für Deutsch" in Litauen
Vilnius, 11.4.2014 – Die Neuköllner Schülerinnen und Schüler von "LitCam – Fußball trifft Kultur" haben mit ihrem Projekt schon viele Reisen unter­nommen: Frankfurt, Gelsen­kirchen, Hamburg und sogar Prag und War­schau standen bereits auf dem Programm. Aber über 1000 Kilo­meter weit weg ging es wohl noch nie! Bis zur Fahrt in die litauische Haupt­stadt Vilnius, denn dort nahm eine Delegation aus Berlin am Landes­finale "1:0 für Deutsch" des Goethe-Instituts teil. 17 Teams aus ganz Litauen sowie die deutschen Gäste ermittelten das Gewinner­team nicht nur mit den Füßen beim Fußballurnier, sondern auch mit Köpfchen beim einem Quiz zur deutschen Sprache.

arrowarrow Facebook-Seite von "LitCam - Fußball trifft Kultur" Berlin

arrowarrow Facebook-Fotoalbum zum Landesfinale "1:0 für Deutsch" (litauisch)

Handmade Footballs: Aus Afrika für Afrika

Zwei Balljungen auf dem Gowon Estate Field in Lagos mit je einem Ball von PLAY!YA Nigeria und Alive and Kicking. Copyright: PLAY!YAAlive & Kicking und PLAY!YA Nigeria vertreiben faire Fußbälle
Lagos, 10.4.2014 – Die Herstellung von Fußbällen, die haupt­säch­lich in Fabriken in Pakistan unter oft un­wür­digen Arbeits­be­din­gungen statt­findet, wird ab und an kri­tisch be­leuch­tet. Der glo­bale Ball­markt bleibt davon jedoch rela­tiv un­be­rührt. Alive & Kicking (A&K), ein gemein­nütziges afri­ka­nisches Unter­nehmen, arbei­tet seit 2004 mit einem anderen An­satz. In Ghana, Kenia und Sambia werden unter fairen Arbeits­be­din­gungen Bälle aus Afrika für Afrika her­ge­stellt. Seit An­fang 2014 koope­rieren nun auch A&K und PLAY!YA Nigeria, um den nigeria­nischen Markt zu er­obern. Davon pro­fi­tieren Teams, mit denen PLAY!YA Nigeria in Lagos arbei­tet: Aus­ge­wählte Trainer werden in Ver­triebs­methoden ge­schult und kön­nen sich durch den Ball­ver­kauf ein Zu­brot ver­dienen. Nach einer Pilot­phase soll im Laufe des Jahres eine stabile Struk­tur geschaffen werden.

arrow Informationen zu PLAY!YA Nigeria

arrowarrow Website von Alive & Kicking (englisch)

PLAY!YA in Aktion

11. bis 13. Juli 2014: 2. Ausgabe des arrowarrow African Football Film Festival (AFFF), organisiert von arrow PLAY!YA Nigeria
(412 Road, Gowon Estate, Ipaja, Lagos, Nigeria)

jeden Montag und Freitag, 14 bis 16 Uhr: Bildungsprojekt arrow LitCam – Fußball trifft Kultur
(Rixdorfer Grundschule, Donaustraße 120, 12043 Berlin, U Hermannplatz)

jeden Montag und Freitag, 13 bis 15 Uhr: Sportsozialtraining mit dem Projekt arrow Freistoß
(Sportanlage Emanuel-Lasker-Oberschule, Modersohnstraße 53, 10245 Berlin, S Ostkreuz)